Rattlinger Narrenverein Burg Rosenegg e.V.
       Rattlinger Narrenverein Burg Rosenegg e.V.

Presseberichte Fasnacht 2022/2023

8. Januar 2023, 02:44 Uhr Bericht vom SIngener Wochenblatt

Halle kocht bei der Premiere am 27. Januar

Rattlinger Narrenspiele schneiden alte Zöpfe ab

Bilder Oliver Fiedler aus Gottmadingen

Rielasingen. "Die Fasnet war zwei Jahre krank..." wurde zum Finale der Premiere der Rattlinger Narrenspiele auf dem großen Narrenschiff gesunden. Dass sie nun wieder richtig gesund ist, zumindest unter Burg Rosenegg, stellten die Akteure in der rund vierstündigen Show immer wieder unter beweis. Das Programm lass sich wie "vorher", doch einige dramatische Veränderungen wurden an diesem Abend vor einem richtig begeisterten Publikum vollzogen.

Bilder Oliver Fiedler aus Gottmadingen

Denn die Bürokratie ist natürlich aller Narren größter Feind, so dass dem großen Klassiker des Rielasinger Narrenspiegels mit dem "Nachtwächter (Thomas Gonsior) dem Trubehüeter (Daniel Pieper) und dem neuen Schermuser (Marc Eder als Entdeckung des Abends) durch die strenge Beamtin im Rathaus (Nina Zeuner) glatt die Arbeitsgrundlage entzogen wurde. Und auch sonst gings zur Sache, denn zu.m 10, Geburtstag der Sisters, gings in der deftigen Reprise der Voyeurshow "Dschungelcamp" die Fäuste bis zum KO flogen.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

 
 
Bildergalerie SIngenerWochenblatt   Rattlinger Narrenspiele 2023 

21.01.2023

Bericht vom Singener Wochenblatt

 

Zunftmeister der Rielasinger Narrenzunft Burg Rosenegg

Holger Reutemann neuer Ehrengerstensafter

Jetzt erst ein richtiger Mensch geworde

  • Der neuer Ehrengerstensafter Holger Reutemann mit seinem frisch beschlagenen Stab und mit Gerstensack-Zunftmeister John Weber (rechs), Altzunftmeister Walter Benz und Zeremonienmeister Christoph Graf.     
  • Foto: Fiedler

Gottmadingen. Der 43. Bieranstich der Gottmadinger Gerstensackzunft war ein ganz besonderer in der 43, Auflage. Denn dort endete für Carola Schäpke die längste Amtszeit als Ehrengerstensafterin aller Zeiten, bedingt durch die Ausfälle der Veranstaltung in den letzten beiden Jahren. Und mit der Neubesetzung des besonderen Amts durch Holger Reutemann, den Zunftmeister der Rielasinger Narrenzunft Burg Rosenegg war auch ein guter närrischer Coup gelungen, denn Reutemann, der sich als der "Bue von Rielasinge" in seiner Ansprache präsentierte, ist natürlich ein wirklicher Bierliebhaber, der befand, dass er durch diese Ehrung erst zum richtigen Mensch geworden sei

Da platzte die Gottmadinger Fahrkantine am Mittwochabend fast aus allen Nähten, und Gerstensack-Zunftmeister John Weber war seine Freude über diese muntere Narrenschar sichtlich anzusehen, denn die letzten zwei Jahren waren für den Obernarren eben auch harte Kost gewesen. Und nun sollte die Zunftbier-Abstinenz endlich ejn Ende haben. Und Weber war als Novum dieser Veranstaltung auch schon nach einer Viertelstunde mit seinem Begrüßungsparcours fertig.

Zeremonienmeister Christoph Graf gab den Hinweis, dass viel Trinken natürlich gesund sei, aber noch mussten die fast 300 Gäste des Zunftbieranstich etwas warten, bis er seine Narrenschelte losgeworden war: Und da hatte er es auf den Gemeinderat abgesehen, der sich unter dem Vorwand des Energiesparens für kalte Halle und ausgestellte Duschen entschieden habe. Und nun nach einer Zeit gesperrter Halle die Kinder und Jugendlichen doch wieder aufs Sofa treibe. Jetzt würden die Jugendlichen zu Kranken und ganz dicken, wo doch gerade jetzt in ihre Gesundheit investiert werden müsse, rief Graf heraus, der aber noch etwas Schlimmeres in die Bütt bringen musste: die Bürokratie.     

Holger Reutemann bekam den Stab

"De Bue vu Rielasinge" wird der neue Ehrengerstensafter

Denn die will den Narren doch noch alle Zähne ziehen. Denn schon vor dem 150. Geburtstag der Gottmadinger Narrenzunft im nächsten Jahr wird da der Fasnetmäntig-Umzug schon zu einer Herausforderung. Die Hauptamtsleiterin kenne als Schwäbin nur „Umzügle“ und fordere mit dem Bürgermeister nun ein 80-seitiges Sicherheitskonzept. „Jetzt schreiben wir wie toll,.halt diese 80 Seiten voll“, sagte Graf mit gar nicht närrischer Bitterkeit. Doch es kam noch ärger: Der neue Chef der Polizei im Dorf, ein „Seckel“ wie Graf ihn betitelte, der noch von den Steuerzahlern finanziert werden und dessen Hirn sich offensichtlich furchtbare Szenen abspielten, habe sich ins Neinsagen verrannt. Die Lösung freilich war dann wieder eine närrische: „Jetzt machen wir halt einen Montagsspaziergang, ohne Ordnung und doch froh.

Die Ehrengerstensafterin von 2020, Carola Schäpke, die den Stab seitdem hüten musste, wäre ja eigentlich lieber Weinprinzessin geworden, nun sorgte sie dafür, dass die letzten drei Jahre die Ehrengerstensafterin im Amt war. Sie durfte das Fass anstechen, mit drei sicheren Schlägen zeigte sie, dass sie ihrem Amt alle Ehre machen konnte.

Nach der Narrenschelte kam es aber noch schlimmer (im guten Sinne des freien Geistes): denn Gabi Raff trat mit ihrer Premiere als "Gendersternchen" auf und frage sich, wo der Grund für diese Sprachkastration liegt, wo doch schon das Grundgesetz feststelle, dass eigentlich alle Menschen gleich seien.

   zum Singener Wochenblatt 

12.11.2022

                         Pressebericht vom Singener Wochenblatt 

Rielasingen. Die Fastnacht ist mit aller Kraft zurück. Das wurde spürbar am großen Andrang auf das diesjährige Martinispiel der Narrenzunft Burg Rosenegg zur Eröffnung des Fastnachtssaison 2023 in der Ruine. Rund 400 Zuschauer drängten sich um die Freilichtbühne in der neblig umhauchten Ruine und wurde noch weiter von viel Theaternebel umhüllt. Sie konnten ein schauriges Stück um einen insolventen Junker, einen schuldigen Vogt, um Energiemangel und Hunger erleben, bei der Spuk am Ende ein »Fake« gewesen ist - und das natürlich ein glückliches Ende fand mit der Fasnetseröffnung im Berggasthaus bei Wurstsuppe und Schlachtplatte.

Dem Junker waren seine Sorgen gleich anzusehen. Denn er musste bekennen, dass er eigentlich nix mehr hat, kein Geld, schlechte Ernte, Hunger beim Gesindel. Und dann hatte sich noch der Gerichtsvollzieher 

ausgemacht, denn der Vogt (Premiere für Ralf Fortenbach in der Rolle) habe unlängst beim Kartenspiel im Suff seinen Gegenspieler kurzerhand aufgeknüpft und seither sorgt ein Burggeist für das Unglück auf der Burg.

 

Doch wie kann nun das Ende der Burg, der Herrschaft auf dem Rosenegg verhindert werden, und dass nicht alle ins Armenhaus umziehen müssen.

Die Idee mit einem Burggespenst soll die Burg retten und den nahendem Gerichtsvollzier vertreiben, das sollte die rettende Idee. Doch der dafür auserkorene Knecht, der nun ein Gespenst mimen soll, erweist sich als richtiger Tölpel - doch plötzlich begegnet er dem "echten" Burggeist, der ganz auf Rache aus ist. Denn es der "untote" einstige Spielpartner der den Vogt wegen seiner Tat in den Ruin treiben will.

 

Und als der Gerichtsvollzieher wirklich kommt, mit seinem Adjutanten, bricht schnell das Chaos aus. Die Marketenderin versucht den Geist zu vertreiben, doch die Erkenntnis wächst, dass hier nur eine Beichte des Burgvogts beim Pfarrer den "Fluch" wieder beseitigen könnte. Und der Pfarrer wird eilends geholt. Doch dann stellt sich, als der Untote ergriffen werden kann, dass das eigentlich ein Fake ist. Der Untote ist eigentlich gar nicht tot und hat seine Kumpel zum Gerichtsvollzieher und Adjutant gemacht. Und damit ist die Welt plötzlich wieder in Ordnung auf der Burg, wenn auch noch immer kein Geld in den Kassen ist. Dem Publikum hatten die Wirren dieser Spukgeschichte mächtig Spaß gemacht, zumal hier unter der Regie der beiden Autoren Dagmar Wenzler-Beger und Peter Brütsch noch manch frivole Szene mit eingebaut wurde, und sogar ein Keuschheitsgürtel das Gelübde des Vogts untermauern sollte, manche Anspielung auf die Strom- und Gaspreise und sogar Seitenhiebe auf den Fachkräftemangel mit eingeflochten wurde.

 

Im Rahmen der anschließenden Martinisitzung machte Zunftmeister Holger Reutemann die Entschlossenheit der Zunft deutlich,  wieder volles Programm für die Fastnacht vorzubereiten und auch durchzuziehen. Für den Kinderumzug am Fasnetsonntag der drei örtlichen Narrenvereine wurde deshalb schon traditionell das Motto bekannt gegeben: "Fasnet bei den Rittersleut" heißt es.

 

Bei Martinispiel wirkten mit: Junker Hans und seine Frau (Andreas Fürst und Marita Reitze-Fürst), Burgvogt Spindler (Ralf Fortenbach), der "Gute Geist) (Daniel Pieper), der "Böse Geist" (Thomas Gonsior), der Advokat und sein Adjutant( Daniel Schwarz und Gerd Schoch), der Pfarrer (Gunnar Kattge), die Ministranten (Alex Schlenker und Simon Mayer), die Marketenderin (Ayla Andersson), die Bauern (Josef Duttle und Sandro Ienco), die Bäuerinnen (Marlene Martin und Karin Busshard). Souffleuse (Tina Grundl).

 

Bericht und Bilder von Oliver Fiedler aus Gottmadingen

Hier finden Sie uns

Rattlinger Narrenverein Burg Rosenegg e. V  Narrenschopf

Hegaustrasse 62
78239 Rielasingen-Worblingen

Kontakt

nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Rattlinger Narrenverein Burg Rosenegg e.V. Rielasingen